Englische Sprache - Besonderheiten

Britisches oder US-amerikanisches Englisch?

Nicht nur in Deutschland, sondern weltweit dominieren Übersetzungen  in oder aus der englischen Sprache den Übersetzermarkt. Schließlich ist Englisch die Weltsprache Nr. 1 und Wirtschaft und Kultur beziehen entscheidende Impulse aus dem angelsächsischen und amerikanischen Sprachraum. Dabei fällt bei Übersetzungen zunächst auf, dass englischsprachige Texte deutlich prägnanter ausfallen als der deutsche Ausgangstext. Lange Sätze sind meist die Ausnahme. Amerikanisches Englisch (AE) wird die Englische Sprache genannt, die überwiegend in den USA gesprochen wird. Das Britische Englisch (BE) kommt im Mutterland zum Einsatz und ist auch heute noch die Referenzsprache im gesamten Commonwealth, während AE in vielen asiatischen Ländern
gesprochen wird.
       
Kurios: Zwar gilt das amerikanische Englisch als moderner, doch ist es im Vergleich zum BE eigentlich veraltet. Der Grund: Die Veränderung einer Sprache vollzieht sich im Mutterland in schnellerem Tempo. Wichtig ist, dass bei Fachübersetzungen grundsätzlich britische oder amerikanische Muttersprachler beauftragt werden, denn vor allem bei den Fachsprachen finden sich, trotz vieler Versuche der Vereinheitlichung, noch viele Termini in jeweils unterschiedlichen Sprachversionen. Die Unterschiede bestehen nicht nur in unterschiedlichen Schreibweisen, sondern oft auch auf der Bedeutungsebene. In der Praxis wird bei Websites und internationalen Publikationen meist die US-amerikanische Schreibweise verwendet.

Kontakt

Tel.: 040-466 50 455
mail@fix-services.com


Impressum
Was kostet Ihre Übersetzung?Angebotsanfrage
  • Übersetzungen fast aller Sprachen
  • Über 300 Übersetzer und Dolmetscher
  • beglaubigte Übersetzungen
  • Zertifiziert nach der Europäischen Qualitätsnorm DIN EN 15038
  • TÜV-geprüfte Qualität: Unser Qualitäts- 
    managementsystem (QMS) ist nach ISO 9001 zertifiziert 

Unsere Kunden